Águas do Algarve vergibt Aufträge über 100 Millionen

Águas do Algarve hat zwei Dienstleistungsverträge mit einer Gesamtinvestition von 100,2 Millionen Euro für den Betrieb und die Instandhaltung des kommunalen Abwassersystems der Algarve bis 2027 vergeben, wurde heute bekannt gegeben.

Die Verträge, die am 30. Januar mit zwei Unternehmen unterzeichnet wurden, betreffen den Betrieb und die Wartung der Abwasser-Teilsysteme an der Ostalgarve, die die Kläranlagen Almargem (Tavira) und Faro-Nord umfassen, und an der Westalgarve die Kläranlagen Lagos und Albufeira Poente.

In einer Pressemitteilung erklärt das Unternehmen, das das kommunale Wasserversorgungs- und Abwassersystem der Algarve verwaltet, dass beide Verträge eine siebenjährige Laufzeit haben.

„Águas do Algarve begrüßt die Vergabe dieser wichtigen Dienstleistungen im Gesamtwert von 100,2 Millionen Euro, die nicht nur für das Unternehmen, sondern auch für die Region und die Umwelt insgesamt von hohem Wert sind“, heißt es in der Mitteilung.

Wasserwerk Algarve
Wasserwerk Algarve

Die Unternehmen, die Dienstleistungen für Águas do Algarve erbringen werden, müssen „alle Arbeiten sicherstellen, die für das ordnungsgemäße Funktionieren und die Erhaltung der Infrastrukturen des kommunalen Sanitärsystems der Algarve notwendig sind“, betonte das Unternehmen.

Dieselbe Quelle gab auch an, dass ihre Aufgabe darin besteht, „die Versorgung mit Wasser für den menschlichen Gebrauch und die Behandlung von Abwässern gemäß den höchsten Qualitäts- und Zuverlässigkeitsstandards im Rahmen der wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit zu gewährleisten“, und zwar in den 16 Gemeinden der Region.

Schreibe einen Kommentar