Gemeinde Vila do Bispo reduziert Steuern

Weniger Grundbesitzabgaben im Jahr 2020

Die Stadtverwaltung unter der Leitung von Adelino Soares, die in der Sitzung des Repräsentantenhauses am 19. November verabschiedet wurde, reduziert die für 2020 geltende IMI (Municipal Property Tax) und setzt den Satz auf 0,34% fest. Er billigte auch die Senkung des IMI-Satzes für Paare mit 1, 2, 3 oder mehr Kindern.
Auf der gleichen Sitzung beschloss sie, die variable Beteiligung der Gemeinde am IRS aufzugeben, um bereits in Vila do Bispo ansässige Familien zu unterstützen, um zum Anstieg der Wohnbevölkerung beizutragen.

Grundbesitzabgaben
IMI

Was die Senkung des IMI-Satzes betrifft, so wird er von derzeit 0,35 % auf 0,34 % sinken, was für die Steuerzahler eine Senkung um rund 70 000 EUR mit dieser Steuer bedeutet.
Zusätzlich zu dieser Kürzung wird die Gemeinde die Familie IMI anwenden, die eine Kürzung der von den Haushalten gezahlten Beträge in Abhängigkeit von der Anzahl der unterhaltsberechtigten Personen in Höhe von ca. 10.000 Euro ermöglicht. Wer einen Angehörigen hat, erhält somit eine Ermäßigung von 20,00 €, wer zwei 40,00 € und wer drei oder mehr Angehörige hat, 70,00 €, und dieser Rabatt wird in der IMI für Familien, die durch die IRS-Erklärung des Vorjahres identifiziert wurden, mit Steuerdomizil in einem Gebäude, das für den eigenen und ständigen Aufenthalt in der Gemeinde bestimmt ist, automatisch abgezogen.
Zusätzlich zur IMI-Reduktion verzichtet die Kommune auf den ihr zustehenden Prozentsatz der Teilnahme am IRS (5%) und verzichtet damit auf rund 150 Tausend Euro zugunsten von Bürgern mit Steuerdomizil in der Kommune. Diese Maßnahme gilt für das Einkommen im Jahr 2020 und wird sich auf die Gemeindeeinnahmen für das Jahr 2021 auswirken.
Es sei darauf hingewiesen, dass alle von der Gemeinde vorgeschlagenen Maßnahmen sowie der Haushalt für 2020 auf der Sitzung der Gemeindeversammlung am vergangenen Mittwoch, den 27. November, genehmigt wurden.
Adelino Soares betont, dass „die Senkung der Gemeindesteuern nur durch die Bemühungen der Steuerzahler und eine rigorose kommunale Verwaltung möglich ist“. Er sagte auch, dass „das Jahr 2020 der Höhepunkt der 2010 umgesetzten Strategie sein wird, in der wir vorgeschlagen haben, die gesamte kommunale Verschuldung für ein Jahrzehnt zu reduzieren, mit klaren Vorteilen für die lokale Gemeinschaft, die sich bereits in dieser Steuersenkung widerspiegeln, die es in naher Zukunft ermöglichen wird, Investitionen zu tätigen, ohne auf eine Steuerunterbelastung zurückzugreifen“.
Abschließend sagte er, dass „die Haushalts- und Direktsteuervorschläge für 2020 darauf abzielen, alle kommunalen Schulden (kurz- und mittelfristig) zu beseitigen sowie Ausschreibungsverträge abzuschließen und neue Verträge zu schließen, neue Projekte abzuschließen und zu entwickeln, die hervorragende Managementbedingungen für zukünftige kommunale Führungskräfte bieten“.

Please follow and like us:
error0

Schreibe einen Kommentar