Das Covid-19 Testlabor von Portimão ist bereit, aber hat noch keine Genehmigung.

Teile dies mit deinen Freunden :)

Das Corona Testalabor in der Arena von Portimão ist bereit zur Eröffnung, aber ARS Algarve hat noch keine Genehmigung erteilt.

Ein ähnliches Labor ist seit Montag neben dem Algarve-Stadion in Betrieb, und zwar in einem guten Rythmus.
Corona Labor Faro
Corona Labor Faro

Die Zelte wurden für drei Tage aufgebaut, und es wurde alles vorbereitet, so dass die Algarve eine andere Struktur hat, um den Covid-19 zu testen. Was noch fehlt, ist das grüne Licht der regionalen Gesundheitsbehörde der Algarve (ARS -Administração Regional de Saúde ) für die Inbetriebnahme des Drive-Thru-Screeningzentrums in der Portimão-Arena.

Trotz der Investitionen und Anstrengungen der Câmara in Portimão, die die gesamte Logistik zur Verfügung stellte, und des Biomedizinischen Zentrums der Algarve (ABC), das das Screeningzentrum betreibt – genau wie im Estádio Algarve -, hat Paulo Morgado, Präsident von ARS Algarve, noch nicht die notwendige Genehmigung für den Beginn der Operation gegeben, und es ist noch nicht einmal sicher, dass sie beginnen wird.

„Soweit mir bekannt ist, ist noch keine Entscheidung getroffen worden. Wir haben immer noch nicht die Genehmigung zur Eröffnung, es wird die ARS sein, die entscheidet, was getan wird. Wir unsererseits sind tätig: Wir treffen die Vorbereitungen, wir richten die Dinge ein und wir sind auf die Eröffnung vorbereitet. Im Moment sind wir gerade dabei, die Details zu klären“, sagte Nuno Marques, Direktor von ABC, zu der Presse.

„Ich weiß nicht, wann sie sich öffnen wird. Die Entscheidung über die Eröffnung liegt ausschließlich beim Präsidenten der ARS, der den Sektor hier an der Algarve koordiniert“, fügte er hinzu.

Die ARS hat jedoch angekündigt, dass ein Netz von 13 Covid-19-Sammelstellen, die über die gesamte Algarve verteilt sind, eingerichtet wird, um die in den OEZA-Gemeinschafts-/Gesundheitszentren und über die Linie SNS24 vorgeschriebenen Tests in Zusammenarbeit mit den privaten Labors der Region durchzuführen.

Mit der Aufnahme dieser privaten Agenten in das Screening-Netzwerk könnte es aufgrund des Eintritts in die Phase der Eindämmung der Covid-19-Epidemie um die Inbetriebnahme des inzwischen in Portimão eingerichteten Screening-Zentrums gehen.

Isilda Gomes, die Bürgermeisterin von Portimão, drückte ihre „Seltsamkeit“ darüber aus, dass die in ihrer Gemeinde eingerichtete Sammelstelle immer noch nicht funktioniert. „Wir reagierten sofort auf die Frage des Direktors von ABC (Algarve Biomedical Center). Wir haben die Zelte aufgestellt, wir haben alles unter logistischen Gesichtspunkten vorbereitet. Und nun warten wir seit zwei oder drei Tagen auf die Genehmigung des Präsidenten der ARS…“

Der Bürgermeister war auch überrascht, dass die ARS Algarve „es anscheinend vorzieht, dass die Tests im Gesundheitszentrum durchgeführt werden, wo es viele Menschen gibt, anstatt dass diese Tests in dieser Sammelstelle durchgeführt werden, wo die Menschen mit dem Auto ankommen würden, ohne dass sie gehen müssten, wodurch für alle die Möglichkeit einer Ansteckung verringert wird“.

Diese Sackgasse in Portimão hat nichts mit dem Screening-Center zu tun, das seit Montag im Estádio Algarve (Faro/Loulé) in Betrieb ist, das ebenfalls von ABC unterstützt wird, eine Erfahrung, die „sehr gut gelaufen ist“, versicherte Nuno Marques.

„Erst gestern wurden fast hundert Tests durchgeführt. Was bedeutet das? In den Notaufnahmen der Krankenhäuser gibt es hundert weniger Menschen mit Symptomen von Covid-19. Wir haben die Zahl der Ernten im Laufe der Woche schrittweise erhöht. Aber ich kann Ihnen sagen, dass alle Anfragen, die an uns gerichtet wurden, entweder am selben Tag oder gleich am nächsten Tag geerntet wurden, je nachdem, wann die Anfrage eintraf“, sagte der Direktor des Biomedizinischen Zentrums der Algarve unserer Zeitung.

Nuno Marques versicherte hingegen, dass „bis zu diesem Zeitpunkt keine Versäumnisse aufgetreten sind, die uns zwingen würden, unsere Tätigkeit jederzeit einzustellen. Wir verfügen über eine Materialreserve, die es uns ermöglicht, zu funktionieren, und wir werden täglich mehr.

„Soweit ich weiß, ist die Algarve zu keinem Zeitpunkt ohne das notwendige Material gewesen oder im Begriff, ihre Aktivitäten auszusetzen“, fügte er hinzu.

„Im Moment sind wir mit einem Viertel unserer Gesamtkapazität ausgelastet. Wir können über vierhundert Tests pro Tag hinausgehen. Aber unsere Kapazität und die Art und Weise, wie wir uns organisieren, wird immer von der Anzahl der Anfragen abhängen“, erklärte er.

Das Zentrum kann zum Beispiel nachts mit der Arbeit beginnen, was bisher als unnötig erachtet wurde, weil die Empfänger dieser Geräte „Menschen sind, die zu Hause sein können“, so dass sie gegebenenfalls auch auf den nächsten Tag warten können.

„Es macht keinen Sinn, sie im Morgengrauen dorthin zu schicken. Wir sprechen nicht über Menschen, die Symptome haben, die auf einen Krankenhausaufenthalt hindeuten. Wir sprechen von leichten Symptomen“, sagt er.

Der Direktor von ABC nutzt die Gelegenheit, um einen Appell zu richten: „Es lohnt sich nicht, dass die Leute direkt hierher kommen. Wir nehmen Kontakt mit den Leuten auf, um eine Stunde zu planen, damit sie nicht in dieser lästigen Zeit dort sind, wie wir an einigen Stellen gesehen haben, wo sie in der Schlange in den Autos stehen. Es gibt einen Termin, und wir haben die Kapazität, die Ernte in weniger als fünf Minuten durchzuführen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.