Fanggeräte mit 1.000 Metern Länge in Vila do Bispo beschlagnahmt

Aktualisiert am 9. April 2022 von Algarve Guide

Die Mitglieder des örtlichen Kommandos der Seepolizei von Lagos haben gestern eine Aktion durchgeführt, die sich gegen die Ausübung der Fischerei an einem verbotenen Ort im Naturpark des Südwest-Alentejo und der Vicentinischen Küste in der Gemeinde Vila do Bispo richtete und zur Beschlagnahmung eines etwa 1.000 Meter langen Fanggeräts führte.

Bei der Aktion wurde ein „Alcatruzes“ genanntes Fanggerät ohne die entsprechenden Schilder und Kennzeichnungen entdeckt, das sich an einem verbotenen Ort befand und Krabben als lebende Köder benutzte, eine Praxis, die nicht erlaubt ist.
Die Schifffahrtspolizei erstellte eine entsprechende Mitteilung und beschlagnahmte als Vorsichtsmaßnahme das etwa 1000 Meter lange Fanggerät sowie den darin befindlichen Fisch, der, da er noch lebte, in seinen natürlichen Lebensraum zurückgebracht wurde.

An der Durchsetzungsmaßnahme waren drei Einheiten des lokalen Kommandos der Seepolizei von Lagos ( Policia Maritima ) beteiligt, die von einem Boot unterstützt wurden, wie die Nationale Seefahrtsbehörde (AMN) mitteilte.

In eigener Sache

QR-Code AG neu

Hier könnt ihr Algarve Guide einmalig oder sogar monatlich unterstützen, wenn ihr mögt: Via Handy mit diesem QR Code oder aber mit dem Link: Algarve Guide unterstützen

Wir bedanken uns für euren Beitrag und die Wertschätzung unserer Mühen, Recherchen und Kosten für den Erhalt eines nicht gewerblichen und gemeinnützigen Projektes, wie es das Infoportal ALGARVE GUIDE ist !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen