Die Elektrifizierung des ersten Abschnitts der Algarve-Linie soll bis 2023 abgeschlossen sein

Aktualisiert am 17. Juli 2021 von Algarve Guide

Abschnitt zwischen Faro und Vila Real de Santo António bereits in der Ausschreibungsphase.

Die Arbeiten zur Elektrifizierung der Algarve-Bahnlinie im Abschnitt zwischen Faro und Vila Real de Santo António befinden sich bereits in der Ausschreibungsphase und sollen bis Ende 2023 abgeschlossen sein, gab Infraestruturas de Portugal (IP) bekannt.

In einer Erklärung sagte das Unternehmen, das die portugiesische Bahnlinie verwaltet, dass die Arbeiten zur Elektrifizierung der 56 Kilometer langen Strecke zwischen Faro und Vila Real de Santo António, deren Ausschreibung am Freitag gestartet wurde, eine Ausführungszeit von 23 Monaten haben und “bis Ende 2023 abgeschlossen sein sollen.

Das Elektrifizierungsprojekt der Algarve-Linie wird eine “Verbesserung des Komforts und der Sicherheit im Verkehr” ermöglichen, sowohl im Abschnitt von Faro nach Vila Real de Santo António, dessen Vertrag jetzt ausgeschrieben wurde, als auch im Abschnitt von Tunes nach Lagos, der “später” in Angriff genommen wird, ebenfalls mit einem geschätzten Wert von 23 Millionen Euro, sagte IP.

Das Projekt zur Elektrifizierung der Algarve-Linie umfasst Arbeiten an beiden Abschnitten und wird “sicherstellen, dass die gesamte Strecke” mit elektrischem Rollmaterial ausgeführt wird, was zu Vorteilen für die Umwelt führt” und “die Qualität des Rollmaterials verbessert”.

Es wird auch “die Mobilität im Großraum Algarve verbessern” und “das Bahnsystem mit Betriebsbedingungen aufwerten, die unabhängig vom Verbrauch fossiler Brennstoffe sind”, fügte er hinzu.

Laut IP gehören zu den Arbeiten, die in dem jetzt eingeleiteten Verfahren enthalten sind, der Bau der “neuen Neutralen Zone Loulé” und der “Bau einer neuen Infrastruktur zur Unterstützung der Signal- und Telekommunikationssysteme”.

Geplant sind auch das “Absenken des Gleises”, das “Anheben von Deckentreffen”, sowie die “Stabilisierung von Hängen”, die Eingriffe in “Entwässerungssysteme” oder in “Stationsgebäude und Bahnsteige”.

“Die Elektrifizierung der Algarve-Linie umfasst eine Gesamtinvestition von 65 Millionen Euro, die von der Europäischen Union kofinanziert wird”, sagte IP und fügte hinzu, dass dieser Betrag Studien und Projekte sowie die Umsetzung der Elektrifizierungsverträge und andere Projekte umfasst.

Zu diesen Projekten gehören, so zählte er auf, “der Bau einer elektrischen Traktionsunterstation in Olhão, die Erweiterung der elektrischen Traktionsunterstation in Tunes, die Ausführung von Arbeiten in beiden Abschnitten zur “Sanierung des Energiesystems der technischen Räume und Neuformulierung von Bahnübergängen.

“Die vorliegende Maßnahme wird Teil des Antrags sein, der im Rahmen von COMPETE 2020 mit der Bezeichnung Empreitada de Eletrificação da Linha do Algarve im Abschnitt Faro/Vila Real de Santo António eingereicht werden soll, für den eine Gemeinschaftsfinanzierung von etwa 85 % erwartet wird”, schließt IP ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.