Präsident Marcelo setzt Ostern als Ziel

Teile dies mit deinen Freunden :)

In einer vom Palast in Belém aus abgegebenen Erklärung an das Land setzte der Präsident der Republik Ostern als Ziel, die Zahl der täglichen Infektionsfälle deutlich zu senken.
“Es waren schwierige zwei Wochen, aber sie endeten besser, als sie begonnen hatten. Sie begannen mit den schlimmsten Infektions- und Todesfallzahlen in Europa und der Welt. Extrem hoher Druck auf die Gesundheitsstrukturen.

“Wir haben bis Ostern Zeit, die Zahl der Infizierten auf unter 2000 zu senken, so dass die Zahl der Krankenhausaufenthalte und Intensivbehandlungen von mehr als 5000 und über 800 jetzt auf fast ein Viertel dieser Werte sinken kann. Und auch die Ausbreitung des Virus auf europäische Zahlen, die Stabilisierung dieser dauerhaften, nachhaltig, ohne Höhen und Tiefen “, betonte Marcelo Rebelo de Sousa.

Als notwendig, “um sicherzustellen, dass Ostern, Anfang April, wird nicht die Ursache für ein paar weitere Monate der Rückkehr zu dem, was wir in diesen Wochen leben”, sagte das Staatsoberhaupt, es sei notwendig, “den Ausnahmezustand und die Einschränkung als die Gegenwart für weitere 15 Tage zu halten und zielen darauf ab, weiterhin März auf dem gleichen Weg, um nicht die falschen Zeichen für Ostern zu geben “.

“Wir müssen den Frühling verlassen, ohne einen weiteren bedrohten Sommer und Herbst, in Leben, Gesundheit, Wirtschaft und Gesellschaft”, fügte er hinzu.
Um einen effektiveren Kampf gegen die Pandemie zu führen, sagte Marcelo Rebelo de Sousa, dass es notwendig ist, “das Screening von Kontaminanten zu verbessern, mit mehr Tests, aber vor allem mit mehr operativen Tests, und die ständige Herausforderung einer möglichen Impfung im Auge zu behalten”.
“Wir müssen weiterhin diejenigen unterstützen, die in der Wirtschaft und in der Gesellschaft unter diesen Opferwochen leiden, und zwar schnell. Und das alles ohne politische Krisen und ohne Szenarien von Regierungen der nationalen Heilsarmee. Verlassen Sie sich nicht darauf, dass ich politischen oder wahltaktischen Krisenszenarien das geringste Echo gebe. Die Gesundheitskrise und die wirtschaftliche und soziale Krise sind uns genug”, betonte Marcelo Rebelo de Sousa”.

“Das war das Mandat, das ich vor fünf Jahren erhalten habe und das am 8. März endet und das ist das Mandat, das ich erneuert erhalten habe, um am 9. März zu beginnen. Krisen zu überwinden, auch die schwersten. Keine Krisen provozieren, auch nicht die verführerischsten”, erklärte das Staatsoberhaupt.
Marcelo Rebelo de Sousa wollte auch dem portugiesischen Volk eine Note der Wertschätzung hinterlassen, indem er ihm für “diese globale Enge” dankte. “Ich möchte an Sie appellieren, in naher Zukunft noch mehr Widerstand zu leisten, ich möchte Ihnen Hoffnung geben, denn ohne sie verliert das tägliche Opfer seinen Sinn”, sagte der Staatspräsident.
“Ihr Portugiesen seid in der Tat der einzige Grund für uns, stolz auf Portugal zu sein”, schloss er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.