Neue Mietregelung trifft die Algarve am härtesten

Aktualisiert am 25. April 2022 von Algarve Guide

Der Verband der Hotels und Tourismusunternehmen der Algarve (AHETA) befürchtet, dass die Region zu den „Hauptbetroffenen“ des Gerichtsurteils gehören wird, das die lokale Ferienunterbringung in festen Miets- und Apartmenthäusern verbietet.

Hélder Martins erklärte gegenüber Lusa, dass die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs (STJ – Supremo Tribunal de Justiça ) eine „alte Praxis“ in einer Region betreffen wird, in der mehr als ein Drittel aller lokalen Unterkünfte (AL – alojamento Local ) in Eigentumswohnungen liegen.

Laut der Juristin Fernanda Paula Oliveira bedeutet das jüngste STJ-Urteil über lokale Unterkünfte ein Verbot, diese Art von vorübergehenden Unterkünften in autonomen Fraktionen einzurichten, die für dauerhafte Wohnungen in einem horizontalen Gebäude vorgesehen sind.

Público berichtete am Donnerstag, dass der Oberste Gerichtshof (STJ) die Rechtsprechung zur Möglichkeit des Nebeneinanders von ständigem Wohnraum und vorübergehendem Wohnraum zu touristischen Zwecken in ein und demselben Gebäude vereinheitlicht hat und damit, so die Zeitung, „die Unterschiede im Rechtsverständnis“ beendet.

„Obwohl an der Algarve die Streitigkeiten zwischen Eigentümern und Besitzern von lokalen Unterkünften (AL) weniger ausgeprägt sind als in Lissabon und Porto (…), beweisen die Zahlen, dass wir die Hauptbetroffenen dieses Urteils sind. Diese Maßnahmen zielen nur auf Fraktionen in Gebäuden ab, die der horizontalen Eigentumsregelung unterliegen, d.h. auf lokale Unterkünfte in Form einer Wohnung“, sagte der Präsident von AHETA.

Dieselbe Quelle unterstrich, dass „von den 101.534 in Portugal registrierten lokalen Unterkünften 65.750 in Form einer Wohnung sind, von denen 25.000 an der Algarve, im Regierungsbezirk Faro liegen“, eine Zahl, die etwa 25 % der lokalen Unterkünfte im Land und 38 % der Gesamtzahl der lokalen Unterkünfte in Form einer Wohnung darstellt.

Nach Ansicht des AHETA-Vorsitzenden zeugt das Urteil „von völliger Unkenntnis des Themas und stellt den gesamten Sektor in Frage“, da es auch mit den Bestimmungen der Allgemeinen Verordnung über städtische Gebäude (RGEU) kollidiert.

AHETA sagte, dass eine „Gesetzesänderung aus dem Jahr 2018 (Gesetz 62/2018 vom 22. August)“ bereits „Mechanismen vorsieht, um diese Konfliktfälle zwischen Wohnungseigentümern und lokalen Wohnungseigentümern auf einfache, schnelle und kostenlose Weise zu lösen“, und betonte, dass die Zahl der Gerichtsverfahren „verbleibend“ sei und „weniger als 50 seit 2018“ betrage.

In eigener Sache

QR-Code AG neu

Hier könnt ihr Algarve Guide einmalig oder sogar monatlich unterstützen, wenn ihr mögt: Via Handy mit diesem QR Code oder aber mit dem Link: Algarve Guide unterstützen

Wir bedanken uns für euren Beitrag und die Wertschätzung unserer Mühen, Recherchen und Kosten für den Erhalt eines nicht gewerblichen und gemeinnützigen Projektes, wie es das Infoportal ALGARVE GUIDE ist !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen