Rauchen aufhören in einem Jahr der Pandemie: Ein zusätzlicher Vorteil

Teile dies mit deinen Freunden :)

Seit 1984 wird er in Portugal am 17. November, dem nationalen Nichtrauchertag, gefeiert. Das Datum soll in erster Linie dazu dienen, die Gesundheit zu feiern und alle Portugiesen zu beglückwünschen, die sich entschließen, nicht zu rauchen”, so Maria João Baptista , Krankenhausassistentin für Innere Medizin im Krankenhaus Beatriz Ângelo und Mitglied des Núcleo de Estudos de Prevenção e Risco Vascular, in einem Meinungsartikel, der der Presse mitgeteilt wurde.

Es ist auch eine Gelegenheit, das Bewusstsein für die mit dem Tabakkonsum verbundenen Risikofaktoren zu schärfen, sowie eine Einladung zur Veränderung für die rauchenden Portugiesen.

Dieser Gedenktag hat für mich eine besondere Bedeutung, nicht nur, weil ich Internist bin und mich dem Bereich der Prävention und des Gefäßrisikos widme, sondern auch, weil es eine der ersten Initiativen war, an denen ich als Teenager in meiner Gemeinde teilnahm.

Der Tabakkonsum ist nicht nur einer der wichtigsten Risikofaktoren im Zusammenhang mit den Haupttodesursachen, sondern hat auch erhebliche Auswirkungen auf die Lebensqualität und ist die erste mögliche Krankheitsursache, die es zu verhindern gilt. Sie erhöht die Wahrscheinlichkeit für chronische Erkrankungen wie Atemwegserkrankungen (chronische Bronchitis, Lungenemphysem, chronisch obstruktive Lungenerkrankung), Herz-Kreislauf-Erkrankungen (ischämische Herzkrankheit, Herzinsuffizienz, periphere arterielle Verschlusskrankheit), Hirnerkrankungen (Schlaganfall, Demenz), Mundkrankheiten (Gingivitis, Karies, Veränderung der Zahnfarbe), Erkrankungen des Magengeschwürs, verminderte und verlorene Sehkraft, vorzeitige Hautalterung, Osteoporose, erhöhte Infektionsanfälligkeit, verminderte weibliche Fruchtbarkeit und Impotenz.

Wie ebenfalls allgemein bekannt ist, erhöht Tabak das Risiko, verschiedene Krebsarten wie Atemwegs-, Verdauungs-, gynäkologische und Harnwegskrebs zu entwickeln. Darüber hinaus ist bekannt, dass Raucher mit einer SARS-CoV-2-Infektion auch ein höheres Risiko des Fortschreitens zu einer schweren Erkrankung, ein höheres Risiko der mechanischen Beatmung und ein höheres Sterberisiko tragen.

Neben den negativen Folgen des Rauchens sollten jedoch auch die mittelfristigen Vorteile der Raucherentwöhnung hervorgehoben werden, wie z.B. erhöhte Hoffnung und Lebensqualität, verbesserte Herz-Kreislauf-Gesundheit, erhöhte Wahrscheinlichkeit, gesündere Kinder zu bekommen, u.a. Kurzfristig gibt es auch sehr positive Ergebnisse, wie die Normalisierung der Herzfrequenz und des Blutdrucks nach 20 Minuten, die Normalisierung des Kohlenmonoxidspiegels nach 8 Stunden und den Beginn der Senkung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen nach 24 Stunden.

Um ihre Gesundheit und Langlebigkeit zu verbessern, versuchen immer mehr Menschen, mit dem Rauchen aufzuhören. Es ist jedoch ein schwieriger Prozess, der ohne professionelle Unterstützung zu erreichen ist. Die Erfolgsquote ist nachweislich höher, wenn ein multidisziplinärer Ansatz unter Einbeziehung von Innerer Medizin, Pneumologie, Allgemein- und Familienmedizin, Ernährung, Psychologie und Krankenpflege verfolgt wird, bei dem ein auf jede Person abgestimmter Raucherentwöhnungsplan definiert wird, um den Behandlungserfolg sicherzustellen.

Und da wir in einem Jahr sind, in dem sich die Gewohnheiten ändern, warum fangen wir nicht an, darüber nachzudenken, wie wir die individuelle und kollektive Gesundheit der Portugiesen verbessern können, indem wir die wichtige Entscheidung treffen, mit dem Rauchen aufzuhören?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.