Regenerarte startet Spendenkampagne, um massive Avocado-Ausbeutung zu verhindern

Teile dies mit deinen Freunden :)

Die von den Bewohnern des Barão de São João-Gebiets in Lagos gegründete Vereinigung Regenerarte startete eine Spendenkampagne, um zu versuchen, die Zerstörung der lokalen Landschaft und die Erschöpfung der Wasserressourcen durch die massive Ausbeutung der Avocado zu verhindern.

Die Vereinigung hat bereits darauf hingewiesen, dass sie mit Dürreproblemen zu kämpfen hat. Sie stellte fest, dass die Region Barão de São João bereits über 200 Hektar (2.000.000 m² !!!) Avocado-Farmen besitzt, eine Produktion, die etwa 3,5 Millionen Liter Wasser pro Tag aus dem lokalen Grundwasserleiter bezieht und die negativen Auswirkungen auf die Ressourcen der lokalen Gemeinschaft ist offensichtlich.

Die Kampagne auf der Plattform GoFundMe zielt darauf ab, die Ausgaben der Vereinigung für einen Anwalt zu unterstützen, mit dem sie versuchen wird, gegen die für diese Plantagen verantwortlichen Unternehmen gerichtlich vorzugehen und die Nichteinhaltung des Gesetzes und den Empfehlungen öffentlicher Einrichtungen anzuprangern.

Eine der Organisatorinnen der Kampagne erklärt, dass die lokalen Behörden nicht in der Lage waren, die Ausweitung der Plantagen zu verhindern, da die Farmen, selbst wenn sie wegen fehlender Vorlage einer Umweltverträglichkeitsstudie mit einem Embargo belegt wurden, weiterhin Bäume pflanzten und Bewässerungsinfrastrukturen einführten, betont sie.

Die Organisatoren der Kampagne weisen sogar darauf hin, dass die Unternehmen, die das Land erwarben, um die Anpflanzung von Avocados zu ermöglichen, die gesamte lokale Vegetation zerstört und sogar geschützte Arten wie Korkeichen abgeholzt haben und dass das Verschwinden von Insekten aus dem Gebiet bereits offensichtlich ist.

Es wird berichtet über lokale Bauern ohne Wasser, deren Brunnen und Bohrlöcher bereits versiegten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.