Die erste Sardinen-Bruderschaft von Portimão wurde geboren

Aktualisiert am 20. September 2022 von Algarve Guide

Das erste Kapitel und die Inthronisierungszeremonie der Gründungsmitglieder der Confraria Gastronómica da Sardinha de Portimão (Gastronomische Bruderschaft der Sardinen von Portimão) fand am vergangenen Samstag in Anwesenheit des Präsidenten der Regionalen Koordinations- und Entwicklungskommission der Algarve (CCDR Algarve), José Apolinário, des Regionaldirektors für Landwirtschaft und Fischerei der Algarve, Pedro Valadas Monteiro, der Stadträtin von Portimão, Teresa Mendes, und der Abgeordneten und Präsidentin der Gemeindeversammlung von Portimão, Isabel Guerreiro, statt.

So hat die Algarve seit dem vergangenen Samstag, dem 17. September, eine weitere Bruderschaft, die viel mehr sein will als eine Vereinigung von Essen und Trinken: Die Thunfisch-Bruderschaft von Vila Real de Santo António wurde zur Patin gewählt, vertreten durch mehrere Mitglieder und durch António Cabrita, der auch den portugiesischen Verband der gastronomischen Bruderschaften vertrat.

Andere Bruderschaften aus verschiedenen Teilen des Landes waren gekommen, um an der Inthronisierung der Gründungsmitglieder der neuen Bruderschaft teilzunehmen, deren Ziel und Zweck, wie der Kanzler Júlio Ferreira in einem Exklusivinterview mit der Zeitung diariOnline Região Sul verriet, darin besteht, zur Erforschung, Verteidigung, Förderung und Verbreitung des kulturellen, ökologischen, historischen und gastronomischen Erbes der Sardine beizutragen, was auch die Region Algarve einschließen kann. Unterstützung der Forschung, Verbreitung, Förderung und Organisation aller Arten von Aktionen zum Schutz der Umwelt im Allgemeinen und der Sardine im Besonderen. Zusammenarbeit mit öffentlichen und privaten, lokalen, regionalen, nationalen und internationalen Organismen für Tourismus, Umwelt und Kultur.

Logo Sardinen Bruderschaft
Logo der Sardinen Bruderschaft

Das Logo der Confraria Gastronómica da Sardinha de Portimão besteht aus einer Sardine mit einer einfachen, leicht erkennbaren und modernen Zeichnung und wurde von dem Künstler João Sena entworfen. Für das Design der Kostüme konnte die neue Confraria de Portimão auf die wertvolle Mitarbeit der Modedesignerin Sandra Gonçalves zählen.

Die Auswahl der Kostüme ist Ausdruck eines historischen Erbes und einer Tradition, die fest in der Kultur der Stadt Portimão verwurzelt ist, die einst eines der wichtigsten Industriezentren für die Konservenherstellung und den Sardinenfang war.

Das Kostüm besteht aus Mütze in Marineblau, inspiriert von dem in dieser Küstenregion verwendeten Modell. Ein Umhang in Marineblau und ein Umhang in der gleichen Farbe, beide gefüttert mit silberfarbenem Stoff, der an das Meer und die Farbe der Sardine erinnert. Außerdem enthält der Schutzumschlag ein Fischernetz, das auf diese Tätigkeit anspielt.

Der Deckel hat einen Priesterkragen, an dessen beiden Enden ein Holzknopf (maritimes Sperrholz) in Form eines Fischschwimmers angebracht wurde. Die beiden Enden sind mit einem Seil verbunden, das einen Seemannsknoten bildet.

Den Gründungsmitgliedern entspricht der Griff mit dem roten Seemannsknoten und den übrigen Mitgliedern entspricht der Griff mit dem grünen Seemannsknoten. Rot und Grün stehen für Backbord bzw. Steuerbord, für diejenigen, die segeln. Logo-Band, in Silber, gleich dem Futter der Umhänge, auf der unteren linken Vorderseite des Kragens angebracht. Das Logo der Confraria trägt den Namen „Confraria da Sardinha – Portimão“.

Nach der Inthronisierungszeremonie der Gründungsmitglieder der Confraria Gastronómica da Sardinha de Portimão, mit dem Eid und den Rubriken, die den Akt offiziell machten, gab es auch ein Abendessen im Restaurant „Taberna de Portimão“, wo die Sardine Königin war, dem Ort, an dem 2021 alles begann.

In eigener Sache

QR-Code AG neu

Hier könnt ihr Algarve Guide einmalig oder sogar monatlich unterstützen, wenn ihr mögt: Via Handy mit diesem QR Code oder aber mit dem Link: Algarve Guide unterstützen

Wir bedanken uns für euren Beitrag und die Wertschätzung unserer Mühen, Recherchen und Kosten für den Erhalt eines nicht gewerblichen und gemeinnützigen Projektes, wie es das Infoportal ALGARVE GUIDE ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen