Waldbrand in Tojeiro, Marmelete, Monchique

Aktualisiert am 19. Juli 2021 von Algarve Guide

Wird ständig aktualisiert !

Montag, 19.07.2021

20:00 H:

Das Feuer in der Gegend von Bordeiro, Monchique gilt wieder als gelöscht, bleibt aber unter der Beobachtung von 20 Feuerwehrleuten mit 6 Fahrzeugen, da der Wind sich nicht legt und teilweise mit Böen von bis zu 50 km/h für Unruhe sorgt.

Der kleine Brand in der Nähe von Mexilhoeira Grande wurde von 5 Feuerwehrleuten erfolgreich bekämpft.

17:00 H:

Der gestern als gelöscht gemeldete Brand, ist wieder ausgebrochen und wird von den Einsatzkommandos wieder als aktives Feuer qualifiziert.

Das Feuer, das seit gestern 19.14 Uhr unter Beobachtung stand, ist wieder aufgeflammt und befindet sich nun in einem aktiven Zustand. Insgesamt sind 266 Einsatzkräfte 83 Fahrzeuge und 4 Hubschrauber im Einsatz. Richard Marques, Einsatzleiter der Algarve, erklärte, dass diese Reaktivierung “in der Pereira-Zone” stattfand, aber letztendlich von den Einsatzkräften dominiert wurde.
Dies war eine “erwartete” Situation, aufgrund der Wetterbedingungen. Vier Luftstreitkräfte wurden schließlich in das Einsatzgebiet zurückgerufen, um bei der Bekämpfung dieser Reaktivierung zu helfen, wobei 254 Einsatzfahrzeuge und 80 Fahrzeuge ebenfalls vor Ort waren.

254 Feuerwehrleute im Einsatz, 80 Fahrzeuge, 4 Luftfahrzuge.

Sonntag, 18.07.2021

21:00 H:

Der Brand gilt als gelöscht.

18:00 H:
Pizza Camp in Tojeiro
Pizza Camp in Tojeiro

Das Feuer begann also doch im Pizza- und Rave-Party-Camp der bleichhäutigen Indianer in Tojeiro. Die Events wurde im Internet unter “Pizza Night Algarve” beworben, man konnte sogar online reservieren, da die Veranstalter eine FB Seite betreiben.

Das sagte der Bürgermeister von Monchique im Fernsehen.

Geschäft ohne Genehmigung und schon vorher von den Behörden besucht… so sagte der Bürgermeister…

17:45 H:
Löschflugzeuge
Löschflugzeuge im Einsatz

Das Feuer in Monchique, das auf Portimão übergegriffen hat, wurde in den frühen Morgenstunden dieses Tages unter Kontrolle gebracht, weniger als 20 Stunden nach seinem Ausbruch.
Aber kontrolliert heißt nicht ausgelöscht. Wachsamkeit ist geboten, es gilt Brandherde zu bekämpfen, die darauf bestehen, wieder zu entfachen.
Der Bezirkskommandant Richard Marques gab dem Feuer keine Chance, er hielt die Feuerwehrmänner und die Fahrzeuge bereit und auch die Mittel aus der Luft, die effektivsten, um die Wiederentzündungen zu entdecken und zu löschen.
Dieses Foto wurde heute um 15:39 Uhr aufgenommen, als zwei Luftschutzmittel ein Feuer löschten, das sich auszubreiten drohte.
Glückwunsch an die Einsatztruppentruppen und an den Einsatzleiter, der es nicht zugelassen hat, dass das Feuer die Operationen bestimmt, wie wir es in der Vergangenheit bei anderen Einsätzen erlebt haben.

15:30 H:

442 Feuerwehrleute im Einsatz, 147 Fahrzeuge, 4 Luftfahrzuge.

vor den Flammen gerettet
Tiere vor den Flammen gerettet

Obwohl das Feuer den ganzen Tag über als kontrolliert eingestuft ist, war die vergangene Nacht für viele Betroffene Anwohner und Anlieger ein Alptraum.

Die ganze Nacht hindurch war das Feuer unerbittlich. Weder für die Feuerwehrleute, noch für die Menschen in Monchique. In jedem Moment brachte das Fortschreiten der Flammen eine neue Bedrohung, eine neue Herausforderung.

Selbst im Angesicht der Gefahr zögern viele, alles hinter sich zu lassen. Für einige, die nur allzu sehr an die Bestrafung von Bränden gewöhnt sind, ist es ein Kampf um das nackte Überleben.

In einer Honigproduktionsanlage brannten mehrere Fahrzeuge und Hunderte von Bienenstöcken. Nur zwei Männer allein bekämpften das Feuer.

  • Vom Feuer zerstörte Fahrzeuge
    Vom Feuer zerstörte Fahrzeuge
Provisorische Siedlung
Provisorische Siedlung
13:10 H:

Die Kriminalpolizei forscht nach den Ursachen des Feuers. Anscheinend war ein unsachgemäßer elektrischer Anschluss an einer provisorischen Siedlung ausländischer Bürger Ursache für den Brand. Einige dieser Strukturen wurden als Unterkunft genutzt. Von hier aus wurde auch das Feuer, am gestrigen Samstag bei der Feuerwehr gemeldet.

448 Feuerwehrleute im Einsatz, 154 Fahrzeuge, 6 Luftfahrzuge.

11:15 H:

457 Feuerwehrleute im Einsatz, 155 Fahrzeuge, 7 Luftfahrzuge.

Die Mittel aus der Luft – Flugzeuge und Hubschrauber – sind seit dem frühen Morgen in dem riesigen Gebiet von 2000 Hektar im Einsatz, das von dem Feuer betroffen ist, das gestern im Kreis Monchique begann und sich bis nach Portimão ausbreitete. Die Arbeit der Luftfahrzeuge wird am Boden durch Raupenfahrzeuge unterstützt, wobei die restlichen Bodenressourcen der Feuerwehr und der GNR vor Ort in Bereitschaft sind, falls ihr Eingreifen erforderlich ist.

08:55:

460 Feuerwehrleute im Einsatz, 155 Fahrzeuge, 6 Luftfahrzuge. Die Situation wird als “unter Kontrolle” bewertet.

08:05 H:

Waldbrände in Monchique und Portimão unter Kontrolle. “Expressive Aktion durch landgestützte Ressourcen” hat es möglich gemacht, die Flammen zu unterdrücken. Dieses Feuer begann in der Gegend von Tojeiro, in Marmelete, Kreis Monchique, breitete sich aber schnell auf den Nachbarkreis Portimão aus.

Neben der Zerstörung von Schuppen, Nebengebäuden, landwirtschaftlichen Geräten und Autos, zwang die Ausbreitung des Feuers die Menschen aus ihren Häusern zu entfernen und ein Seniorenheim in Pereira (Portimão) zu evakuieren.

449 Feuerwehrleute im Einsatz, 155 Fahrzeuge, 1 Hubschrauber

07:00 H:

Nach einer kräftezehrenden Nach sind am frühen Sonntag Morgen sehr viele Einsatzkräfte vor Ort, um den Brand an all einen Fronten zu bekämpfen. Im hügeligen Gelände des Monchique sind bereits weit über 800 ha Land vom Feuer überrannt.

von Lagos aus, 01:00 h nachts
von Lagos aus, 01:00 h nachts

451 Feuerwehrleute im Einsatz, 155 Fahrzeuge.

Wir erinnern uns: Erst im Jahr 2018 brach am 03. August im Gebiet Perna Negra in den Bergen von Monchique ein Feuer aus, das der größte in diesem Jahr in Portugal und in Europa verzeichnete Brand war. Erst sieben Tage später wurde es unter Kontrolle gebracht. Mehr als 27.000 Hektar Wald und landwirtschaftliche Fläche wurden verbraucht. Insgesamt zerstörte das Feuer 74 Häuser, davon 30 Erstwohnungen.

Samstag, 17.07.2021

22:00 H:
Autodromo Algarve
Autodromo Algarve von Flammen bedroht

Zur Stunde sind 352 Feuerwehreinsatzkräfte mit 121 Fahrzeugen noch im Einsatz.

So nahe sind die Flammen schon an der Rennstreck des Autodromo Algarve und marschieren Richtung A22.

Die Gemeindeverwaltung der Stadt Portimao informiert auf ihrer Seite:

Das Feuer, das an diesem Samstag um 13.26 Uhr in Sítio do Tojeiro, Marmelete – Monchique, ausbrach und sich auf die Gemeinde Portimão ausbreitete, führte dazu, dass das Sítio da Pereira vorsorglich evakuiert und die Portimão Arena als Notunterkunft / Auffanglager  (ZCAP – Zona de Concentração e Apoio à População) – aktiviert wurde.
Für den Moment werden keine Güter oder Lieferungen benötigt, um die Einsatzfähigkeit der Friedenstruppen zu gewährleisten.
Vorsorglich nimmt die Feuerwehr von Portimão jedoch mögliche Spenden, nämlich Energieriegel und Getränke, entgegen.

21:30 H

353 Feuerwehrleute im Einsatz, 131 Fahrzeuge,  keine Flugzeuge oder Hubschrauber in dunkler Nacht.

20:00 H:

Nach Angaben des Regionalkommandos für Notfall und Zivilschutz der Algarve ist die südliche Front des Feuers, das in den Gemeinden Monchique und Portimão brennt, am besorgniserregendsten.

“Die südliche/östliche Front entwickelt sich zu Gebieten mit anfälligeren Siedlungen”, erklärte Richard Marques, Operativer Kommandant des Bezirks Algarve.”Wir haben die Vorteile des Netzes von Treibstoffmanagementstreifen genutzt, was ein Vorgehen mit Luft- und Bodenmitteln ermöglicht hat.”

Das Regionalkommando für Notfälle und Katastrophenschutz (CREPC) der Algarve, der Nationalen Behörde für Notfälle und Katastrophenschutz, machte den Stand der Dinge, über den ländlichen Brand, der heute, um 13:26 Uhr, in der Gemeinde Monchique begann und sich auf die Gemeinde Portimão ausdehnte.

Richard Marques sagte, dass auch die Tiere – insbesondere die Haustiere – nicht vergessen wurden. “Der Tierarzt von Monchique und der Tierarzt von Portimão sind mit Unterstützung der GNR” vor Ort und koordinieren die Rettungsmaßnahmen und den Transport der Tiere.

Die Menschen, die aus ihren Häusern und dem Heim entfernt wurden, wurden in die Portimão Arena gebracht, die als Unterstützungszone für die Bevölkerung fungiert.

Der Distrikt-Einsatzleiter betonte, dass sich das Feuer hauptsächlich aus Eukalyptus entwickelt hat, was eine “große Streuung der Mittel” erzwingt. Es wurde jedoch die “sofortige Verstärkung der Mittel und Ressourcen im Erstangriff, unter Berücksichtigung der unberechenbaren Verhalten, dass das Feuer angenommen hat” gemacht.

Der Hauptgegner war der Wind mit plötzlichen Verstärkungen und häufigen Richtungswechseln.

Das Feuer brach um 13.26 Uhr in Tojeiro, Marmelete, in den Bergen von Monchique aus. Der Rauch hat sich bereits über Dutzende von Kilometern ausgebreitet, wobei der Himmel entlang der gesamten Küste von Lagos bis Albufeira teilweise bedeckt ist. Asche und Eukalyptusblätter, die noch immer brennen, sind Dutzende von Kilometern vom Feuer entfernt gefallen.

19.06 H:

Im Gespräch mit SIC Notícias sagt der Bürgermeister von Monchique, Rui André, dass er die Information hat, dass die Flammen zwar sehr nahe an den Häusern waren, aber keines zerstört wurde. Er bestätigt jedoch, dass einige landwirtschaftliche Hilfskonstruktionen und Holzhütten verbrannt worden sind.

18.52 H:

CM TV berichtet, dass einer der Feuerwehrleute, die den Brand bekämpften, leichte Verletzungen erlitt.

18.31 H:

Das Regionalkommando für Notfälle und Katastrophenschutz (CREPC) der Nationalen Behörde für Notfälle und Katastrophenschutz meldet, dass um 19.30 Uhr ein Situationsbericht über die Bekämpfung des Feuers erfolgen wird.

18.27 H:

Zu diesem Zeitpunkt bekämpfen 315 Einsatzkräfte die Flammen, mit Unterstützung von 95 Land- und 9 Luftfahrzeugen.

Vom Pingo Doce in Lagos
17:15 h, vom Pingo Doce in Lagos
17:15 H:

Um 17:10 Uhr waren 309 Einsatzkräfte, 91 Fahrzeuge und 8 Flugzeuge mit der Brandbekämpfung beschäftigt.

In kleinen Dörfern zwischen Monchique und Portimão, namentlich in der Gemeinde Mexilhoeira Grande, wurden ebenfalls mehr als ein Dutzend Häuser von der Guarda Nacional Republicana evakuiert, als Präventionsmaßnahme, die sich in dieser Region bewegt, um alle Menschen aus den gefährdeten Gebieten zu entfernen. Der intensive Rauch, der durch den Südwind angetrieben wird, hat die laufenden Operationen der Feuerwehr, des Zivilschutzes und der GNR behindert.

Mehrere Feuerwehren, nicht nur von der Algarve, sondern auch von anderen Feuerwehren südlich von Lissabon, bewegen sich an die Algarve, um die Einsatzkräfte zu unterstützen, die offensichtlich nicht ausreichen, um die Flammen einzudämmen, die sich mit einiger Intensität in Richtung Portimão, von Nordwesten nach Süden, ausbreiten.

16:30 H:

Bereits neun Luftfahrzeuge – vier schwere Flugzeuge, ein schwerer Hubschrauber, zwei Leichtflugzeuge und zwei Koordinationshubschrauber – bekämpfen die Flammen eines Feuers, das um die Mittagszeit in der Gemeinde Marmelete in den Bergen von Monchique ausgebrochen ist und auf den Bravura-Staudamm und die F1 Rennstrecke Autodrom in der Nachbargemeinde Portimão zusteuert. In Portimao wurde bereits ein Altersheim mit 12 Bewohnern evakuiert.

Eine Quelle des Regionalkommandos der Algarve sagte gerade gegenüber der Presse, dass das Feuer bereits zwei Fronten hat, wobei die Arbeit der Einsatzkräfte durch viel Wind behindert wird.

16:05 H

232 Feuerwehrleute im Einsatz, 71 Fahrzeuge,  9 Flugzeuge (Hubschrauber)

Der Einsatz zur Bekämpfung der Flammen wird auch aus der Luft unterstützt. Es sind bereits neun Flugzeuge in der Luft, um die Flammen zu bekämpfen, die auf sehr hügeligem Gelände und an Stellen mit Buschwerk, aber in der Nähe von Gebieten mit Eukalyptusplantagen brennen.

15:30 h von Lagos aus
15:30 h von Lagos aus
15:24 H

Die Seite “Jornal do Monchique” berichtet:

Feuer brennt im Sítio do Tojeiro, in Marmelete
Ein Feuer brennt mit einiger Intensität im Ort Tojeiro, in der Gemeinde Marmelete, Gemeinde Monchique.
Zurzeit arbeiten dort 143 Personen, die von 44 Landressourcen und 7 Luftressourcen unterstützt werden.
Laut der Seefahrtsbehörde, wird bereits ein Bereich im Meer vorbereitet, damit die Löschflugzeuge auftanken können.

14:45 H

110 Feuerwehrleute im Einsatz, 7 Flugzeuge (Hubschrauber)

Aktuelle Info´s auf der Seite  OcorrênciasAtivas.pt (ocorrenciasativas.pt)

13:26 H  Waldbrand in Tojeiro, Monchique, Faro. Brandort:  37.259825, -8.658522

In eigener Sache

QR-Code AG neu

Hier könnt ihr Algarve Guide einmalig oder sogar monatlich unterstützen, wenn ihr mögt: Via Handy mit diesem QR Code oder aber mit dem Link: Algarve Guide unterstützen

Wir bedanken uns für euren Beitrag und die Wertschätzung unserer Mühen, Recherchen und Kosten für den Erhalt eines nicht gewerblichen und gemeinnützigen Projektes, wie es das Infoportal ALGARVE GUIDE ist !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.