Mehr als zweitausend Tiere werden jedes Jahr in Tierheimen getötet

Aktualisiert am 25. September 2021 von Algarve Guide

Die Tötungen in den Sammelstellen sind weiterhin rückläufig, haben sich aber im Jahr 2020 verlangsamt. Im vergangenen Jahr gab es 3701 Euthanasiefälle weniger als im Jahr 2018.

Die Generaldirektion für Lebensmittel und Veterinärwesen (DGAV – Direção-Geral de Alimentação e Veterinária) verzeichnete im Jahr 2020 die Schlachtung von 2281 Tieren in den amtlichen Sammelstellen für Haustiere (CRO – Centros de Recolha Oficial).

Laut der portugiesischen Zeitung „Jornal de Notícias“ ist die Zahl der Euthanasiefälle seit der Verabschiedung des Verbots der Tötung von Streunern zur Bevölkerungskontrolle durch das Parlament zurückgegangen.

2281 in Zwingern getötete Tiere im Jahr 2020, 368 weniger als im Jahr 2019.

Im Jahr 2020 gab es 368 Tötungen weniger als 2019, ein leichter Rückgang im Vergleich zum Vorjahr: 2019 gab es 3701 Euthanasiefälle weniger als 2018.

Der Präsident der Nationalen Vereinigung der Gemeindeveterinäre, Ricardo Lobo, stellt klar, dass der Unterschied in den Zahlen auf das Inkrafttreten des Gesetzes Ende September 2018 zurückzuführen ist.

Jetzt wird eine „Stabilisierung in den kommenden Jahren“ prognostiziert, d. h. etwa zweitausend Tötungen pro Jahr. Der Präsident des portugiesischen Veterinärausschusses, José Cid, versichert, dass „keine offizielle Sammelstelle ein Tier aufgrund von Überpopulation schlachtet“.

Die Euthanasie kann in „nachgewiesenen Fällen einer offensichtlich unheilbaren Krankheit“ angewandt werden, um die „Schmerzen und Leiden“ des Tieres zu beenden.

In eigener Sache

QR-Code AG neu

Hier könnt ihr Algarve Guide einmalig oder sogar monatlich unterstützen, wenn ihr mögt: Via Handy mit diesem QR Code oder aber mit dem Link: Algarve Guide unterstützen

Wir bedanken uns für euren Beitrag und die Wertschätzung unserer Mühen, Recherchen und Kosten für den Erhalt eines nicht gewerblichen und gemeinnützigen Projektes, wie es das Infoportal ALGARVE GUIDE ist !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.