Entwicklung von Empörung in Praia da Luz – weil jemand nicht die Wahrheit gesagt hat…

Teile dies mit deinen Freunden :)

Die winterliche Ruhe über dem Touristenort Praia da Luz wurde durch das Aufstellen eines harmlosen Schildes im Gebüsch in der Nähe des Miradouro (Aussichtspunkt) auf dem Weg aus dem Dorf in Richtung Burgau durchbrochen.

Das Schild weist auf einen Antrag auf Genehmigung eines Bauprojekts hin, das Aquazul gehört – einer Firma, die mit Sicherheit behaupten kann, eine “Referenz im Algarve-Tourismus” zu sein.

Kaum war das Schild in den Boden gehämmert, wurden die Anwohner der angrenzenden Grundstücke sehr unruhig.

Die Presse erhielt E-Mails, in denen es hieß: “Das Letzte, was wir wollen, sind Bauarbeiten auf dem Land direkt neben unseren Grundstücken. Das wäre ein totaler Albtraum…”

Uns wurde auch gesagt, dass “die Anwohner ihre Häuser unter der Annahme gekauft haben, dass dieses Land offenes Land sein würde”.

Dies ist besonders relevant, wenn man bedenkt, dass das zu bewertende Projekt erstmals in den 1960er Jahren in Erwägung gezogen wurde.

Andere Beschwerden lauten, dass jede Bebauung des Geländes “große Probleme für die umliegenden Gebiete verursachen” würde, da sie “das Licht blockieren” und das “veraltete Abwassersystem” der kleinen Stadt weiter belasten würde.

Die Anwohnerin Emmanuelle Guitton akzeptiert, dass ein gewisses Maß an Entwicklung auf dem Gelände zu erwarten war, aber sie sagt, dieses Projekt sei einfach “zu groß”.

Es wurde eine Petition auf der nationalen Petição Pública-Website gestartet und eine Ermahnung an den Bürgermeister von Lagos geschickt, in der behauptet wird, dass die Einwohner aufgrund der Pandemie nicht genug Zeit hatten, ihre Abneigung gegen die geplante Entwicklung zu bekunden.

Eine Quelle für den Stadtrat hat jedoch betont, dass in diesem Jahr zwei Perioden der öffentlichen Anhörung eröffnet und abgeschlossen wurden – alles in Übereinstimmung mit dem Gesetz, das die Beurteilung von Projekten, die eine Lizenz beantragen, durch den Stadtrat regelt.

Der wesentliche Punkt dieser Geschichte ist, dass der von Aquazul vorgelegte Plan auf die Zeit vor der Revolution von 1974 zurückgeht.

Wenn also die Bewohner beim Kauf ihrer Häuser/Grundstücke/Wohnungen in dem Glauben gelassen wurden, dass auf dem Miradouro-Gelände niemals gebaut werden würde, muss jemand die Wahrheit verdreht haben.

Ein weiteres “Verbiegen der Wahrheit” scheint in der Form zu geschehen, in der die Entwicklung den Menschen in Luz präsentiert wurde. Die Architekten des Projekts entdeckten, dass Bilder veröffentlicht wurden, die “die Höhen der Volumen manipulierten und kleine zweistöckige Stadthäuser wie Wolkenkratzer aussehen ließen”. Dies hat verständlicherweise die Unzufriedenheit der Anwohner geschürt.

Aquazul, mit Sitz in Porto, ist einfach “sehr traurig”.

Der Direktor Filipe da Costa Lima sagte: “Alles, was wir in Luz je wollten, ist ein Projekt von großer Qualität zu schaffen. Dieser Plan reicht sehr, sehr weit zurück. Wir haben Jahre gebraucht, um an den Punkt zu kommen, dass Lagos ein PDM hat und unser Projekt darin akzeptiert wurde. Die Stadtverwaltung ist der Meinung, dass Luz ein 5-Sterne-Hotel braucht, und das tun wir auch.

“Wir glauben, dass man mit guten Einrichtungen, die auch andere Touristen anziehen können, die Gegend insgesamt aufwerten und viele Arbeitsplätze schaffen kann. Dies ist ein strategisches Element des Plans”.

Die Aufregung, die erzeugt wird, sorgt für sehr schlechte Publicity”, sagte er – und er hat das Gefühl, dass die öffentliche Meinung manipuliert wurde,

Aqualuz Ressort Praia da Luz
Aqualuz Ressort Praia da Luz

Der Plan – der 56 Wohnungen plus ein 5-Sterne-Resort mit 120 Suiten und 97 Appartments umfasst – beinhaltet genau die Zahlen, die von Lagos Câmara für das Projekt festgelegt wurden.

“Wenn Sie sich die Bilder auf unserer Website ansehen (hier klicken), können Sie sehen, wie die Gebäude im Vergleich zu denen auf der anderen Straßenseite sehr klein sind, eine geringe Dichte haben und sie werden von schönen Gärten und Landschaftsgestaltung umgeben sein”, sagte Herr da Costa Lima.

“Wir haben tatsächlich den höchsten Punkt des Geländes für die Öffentlichkeit zugänglich gehalten, da es sich um einen Aussichtspunkt handelt. Um ehrlich zu sein, haben wir das Gefühl, dass der ‘Antagonismus’ durch Propaganda geschürt wurde, und ja, letztendlich hat jemand nicht die Wahrheit gesagt”.

Wie es mit dem Projekt weitergeht, kann Herr da Costa Lima nur hoffen. Das Projekt hat ganze 20 Jahre gebraucht, um an den Punkt zu kommen, an dem das Schild aufgestellt wurde, davor waren es 40 Jahre, in denen Aquazul sogar eine Zeit lang von einer ehemaligen kommunistischen Regierung vereinnahmt wurde.

“Es ist eine lange, schmerzhafte Geschichte und wir haben es immer noch nicht geschafft, das zu schaffen, was wir uns dort erhoffen”, erzählte er uns. “Im Moment ist das, was man dort hat, einfach eine unansehnliche städtische Leere”.

Aquazul ist inzwischen dabei, eine Entwicklung in Alvor zu beginnen, und hat weitere Projekte an der Algarve und anderswo. In der Vergangenheit war es an der Schaffung von touristischen Oasen wie Quinta do Lago beteiligt. Das Firmenethos ist, dass “Tourismus mit Qualität konzipiert werden sollte”. So steht es auf der Website: “Unser Engagement mit einer ethischen Ästhetik hat unseren Weg im Streben nach Exzellenz geleitet”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.