Einschränkungen bleiben bestehen, Plan zur Lockerung wird am 11. März vorgestellt

Teile dies mit deinen Freunden :)

Die Einschränkungsmaßnahmen bleiben erstmal gleich in Portugal.

Die allgemeine Lockdown- Situation wird mindestens noch 15 Tage mit den gleichen Regeln bestehen bleiben, kündigte der Ministerpräsident an diesem Freitag, 26. Februar, an. António Costa verriet auch, dass die Regierung am nächsten Tag, dem 11. März, den Plan zur Entflechtung vorstellen wird.

Trotz der guten Indikatoren, die eine bessere Kontrolle der Pandemie ermöglicht haben, sagte der Premierminister, dass dies leider noch nicht die Zeit der Entschärfung ist.

Diese Entscheidung begründete der Premierminister António Costa damit, dass Portugal noch nicht die Ergebnisse erzielt hat, die sich alle wünschen.

“Wir sind besser als die schlimmste Situation, die wir je in dieser Pandemie erlebt haben, aber wenn wir zum Beispiel die Zahl der neuen Fälle, die wir heute haben, mit der Zahl der neuen Fälle vergleichen, die wir am 15. September hatten, als wir den Notstand ausriefen, oder mit den Fällen vom 4. Mai, als wir mit der Entschärfung der ersten Welle begannen, stellen wir fest, dass wir immer noch eine Zahl von Fällen haben, die viermal höher ist”, sagte António Costa.

Einer der Gründe für die Notwendigkeit, die Eindämmung fortzusetzen, hängt mit dem Auftreten der britischen Variante des Coronavirus zusammen, deren Prozentsatz an positiven Fällen bei 49 %” liegt.

Was den Entflechtungsplan betrifft, so kündigte António Costa an, dass dieser am 11. März vorgestellt wird. Wie schon am Ende der ersten Eindämmung wird der Plan “schrittweise, progressiv und differenziert” sein.

Der Ministerpräsident ging noch davon aus, dass “es selbstverständlich ist, mit der Lockerung an den Schulen zu beginnen”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.