Die Algarve ist die Region mit der höchsten Übertragungsrate des Virus

Teile dies mit deinen Freunden :)

Die Algarve ist die Region mit der höchsten Übertragungsrate des SARS-CoV-2-Virus. Auf jeden Infektionsfall kommen 1,29 Infizierte, so die Daten, die der Forscher Baltazar Nunes vom Institut Ricardo Jorge (INSA) heute auf einer Tagung im Infarmed präsentierte.

Derzeit liegt der nationale Rt bei 1,22. In Bezug auf die geografische Verteilung zeigt sich, dass die nördliche Region mit 1,18 den niedrigsten Übertragungsindex aufweist, gefolgt von Lissabon und dem Tejo-Tal (1,23), Madeira (1,24), dem Zentrum (1,25), Alentejo und Azoren (1,27) und schließlich der Algarve mit 1,29.

Derselbe Spezialist argumentierte, dass die Einführung einer neuen Eingrenzung ohne die Schließung der Präsenzklassen ausreicht, um den Übertragbarkeitsindex (Rt) des SARS-CoV-2-Virus in Portugal unter 1 zu senken.

In einer Präsentation, im Rahmen des Treffens, das er heute mit infizierten Politikern und Fachleuten des öffentlichen Gesundheitswesens abhält, über die Entwicklung der Inzidenz und der Übertragbarkeit des Virus im Land in den letzten Wochen, in denen es eine deutliche Verschlechterung der Covid-19-Pandemie gegeben hat, warnte der Epidemiologe vor den Folgen, wenn nicht sofort Maßnahmen ergriffen werden, um die Übertragungsrate zu stoppen, deren nationale Rt derzeit bei 1,22 liegt.

“Wenn wir nichts tun und die aktuelle Rt beibehalten, wird die Zahl der Fälle und Krankenhausaufenthalte weiter exponentiell ansteigen. Wenn wir diese Maßnahmen für zwei Wochen umsetzen, nähert sich der Rt wieder der 1. Wenn es für einen Monat ist, sehen wir bereits eine Reduzierung in allen Szenarien. Je größer die Eingrenzung, desto größer die Reduzierung der Übertragung”, betonte er.

Nachdem er aufgedeckt hatte, dass der Rt von 0,98 am 25. Dezember auf 1,2 am 30. Dezember gestiegen war, skizzierte Baltazar Nunes dann verschiedene Szenarien der Schließung für Januar und Februar, die die Kontinuität des Präsenzunterrichts für alle Zyklen, die Aussetzung des Präsenzschulbetriebs über 15 Jahre und die vollständige Schließung des Präsenzunterrichts, wie sie im März und April 2020 erfolgte, vorsahen.

Nach den Schätzungen des von dem INSA-Forscher koordinierten Teams reicht ein Einschluss mit “Präsenzschulen aus, um den Rt auf 1 zu senken”, aber der Rückgang wird höher sein, wenn es eine Aussetzung des Unterrichts für Schüler über 15 Jahre gibt, und noch akzentuierter bei einer eventuellen totalen Aussetzung des Schulbetriebs.

Parallel dazu analysierte Baltazar Nunes die Auswirkungen der Restriktionsmaßnahmen, die von der Regierung am Wochenende in den letzten Monaten angewandt wurden, und stellte fest, dass “die Inzidenz in der Zeit vor der Wochenendeinschränkung um 3% anstieg” und dann “eine Tendenz zur Verringerung von 1,4% auf 1,9%” zu verzeichnen war, wobei dieser Rückgang auch in den Auswirkungen auf die Krankenhausaufenthalte sichtbar war.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.