Leiche eines vermissten Schwimmers am Strand von Vila do Bispo gefunden

Teile dies mit deinen Freunden :)

Die Leiche eines Mannes wurde heute im Westen am Strand von Boca do Rio in Vila do Bispo (Faro) mit physiologischen Ähnlichkeiten zu der des Schwimmers gefunden, der am Freitag an einem nahegelegenen Strand verschwand, teilte die Nationale Seefahrtsbehörde mit.

Der Alarm wurde von einem beliebten Mann ausgelöst, der gegen 12.30 Uhr auf die Klippe ging und etwas entdeckte. Die physiologischen Ähnlichkeiten sind die gleichen: männlich, anscheinend jung, was dazu führt, dass man sich wünscht, dass es der vermisste junge Mann ist, sagte Pedro Fernandes da Palma, Kommandant des Hafens von Lagos.

Da er sich in einem felsigen und schwer zugänglichen Gebiet befand, wurde die Leiche mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr von Vila do Bispo auf dem Seeweg mit dem Boot von der Rettungsschwimmerstation Sagres entfernt und zum Hafen von Baleeira in Sagres transportiert, wo der Gesundheitsbeauftragte den Sachverhalt protokollieren und dann die Identifizierung der Leiche vornehmen wird, sagte er.

Die Leiche wurde innerhalb der für die Suche festgelegten sieben Kilometer zwischen dem Strand von Furnas und Cabanas Velhas in der Nähe des Ortes Salema gefunden.

Der Mann, etwa 30 Jahre alt und mit doppelter belgischer und kanadischer Staatsbürgerschaft, verschwand am Freitag gegen 16.30 Uhr, nachdem er – mit einem anderen Mann deutscher Nationalität – an einem unbewachten Strand und zu einer Zeit, als das Meer starken Wellengang zeigte, ins Wasser gegangen war.

Der Mann verschwand in den Gewässern, nachdem er auf See in Schwierigkeiten geraten war und in ein felsiges Gebiet geschleppt wurde. Dem anderen Mann gelang es, mit seinen eigenen Kräften Land zu erreichen, sagte Pedro Fernandes Palma.

Die Suche begann am Freitag und wurde in der Nacht bei Ebbe fortgesetzt. Sie wurden am Samstag mit einem Hubschrauber der portugiesischen Luftwaffe, mit einem Schnellboot der Rettungsstation Sagres, mit Elementen der Schifffahrtspolizei, freiwilligen Feuerwehrleuten von Vila do Bispo und Militärs des motorisierten Überwachungssystems der Schifffahrtsbehörde wieder aufgenommen.

Sie gingen heute um 8 Uhr nur auf dem Landweg weiter.

Die Schifffahrtspolizei, der “Amarok”-Wagen mit zwei Militärangehörigen des “SeaWatch”-Projekts und die Freiwillige Feuerwehr von Vila do Bispo sowie die Sagres-Rettungswache mit dem Boot SR-33″ waren an der Suche auf dem Landweg beteiligt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.