Elektrifizierung der Ostalgarve-Strecke soll noch in diesem Jahr beginnen

Aktualisiert am 2. November 2021 von Algarve Guide

Der Bauvertrag wurde am Dienstag in Vila Real de Sto. António in Anwesenheit des Ministers für Infrastruktur, Pedro Nuno Santos, unterzeichnet. Der Vertrag über 20 Millionen Euro hat eine Laufzeit von 23 Monaten.

Infraestruturas de Portugal (IP) wird die Elektrifizierung der Algarve-Linie zwischen Faro und Vila Real de Santo António auf einer Länge von 56 km vorantreiben. Es handelt sich um eine Investition von 20,4 Millionen Euro, deren Übergabe am Dienstag im Bahnhof der Stadt in Anwesenheit des Ministers für Infrastrukturen und Wohnungsbau, Pedro Nuno Santos, stattfinden wird. Die Zeremonie ist für 11 Uhr angesetzt.

Das Konsortium Sacyr Neopul/Sacyr Somague wird mit den Arbeiten betraut und hat eine Ausführungsfrist von 23 Monaten. Das bedeutet, dass im Oktober 2023 die eingleisige Strecke zwischen Faro und Vila Real de Sto. António für den Verkehr von Elektrozügen bereit sein wird, was einen deutlichen Gewinn für die Umwelt bedeutet. Auf dieser Strecke wird durch die Umstellung von Diesel- auf Elektrotraktion eine Reduktion von 3.900 Tonnen CO2 pro Jahr erwartet.

Nach Angaben einer offiziellen Quelle von IP wird die elektrische Traktion auch eine Verkürzung der Fahrzeit der Züge zwischen Lagos und Vila Real de Sto. António um 25 Minuten ermöglichen. Derzeit dauert die Fahrt – mit Halt an allen Bahnhöfen und Bahnsteigen – eine Stunde und fünf Minuten.

Der größte Vorteil wird jedoch im Fernverkehr liegen, da CP ( Comboios de Portugal ) plant, die Intercidades von Lissabon bis zur Endstation zu verlängern, anstatt in Faro zu bleiben. Das bedeutet, dass man in Vila Real de Sto. António, Tavira oder Olhão den Zug nehmen und ohne Umsteigen direkt ins Zentrum von Lissabon fahren kann. In der Gegenrichtung geht es direkt vom Tejo-Ufer am Bahnhof Oriente zum Guadiana-Ufer in Vila Real de Sto. António.

Bis dahin muss jedoch abgewartet werden, dass die Arbeiten innerhalb der vorgesehenen Fristen durchgeführt werden. Nach Angaben von Ferrovia 2020 sollte die Übergabe, die an diesem Dienstag stattfindet, bereits Mitte 2019 erfolgen und die Arbeiten im September 2021 abgeschlossen sein.

Damals wurde die Strecke auch mit modernen GSM-R-Telekommunikationssystemen ausgestattet, wozu auch die Installation von 16 Antennen zwischen Lagos und Tunis und zwischen Faro und Vila Real de Sto. António gehörte, was eine Investition von 1,4 Millionen Euro bedeutete. Diese Ausrüstung wird jedoch nicht verwendet, und die Kommunikation zwischen dem Zugpersonal und der Betriebsleitzentrale erfolgt weiterhin über Mobiltelefone, die das öffentliche Netz nutzen.

In eigener Sache

QR-Code AG neu

Hier könnt ihr Algarve Guide einmalig oder sogar monatlich unterstützen, wenn ihr mögt: Via Handy mit diesem QR Code oder aber mit dem Link: Algarve Guide unterstützen

Wir bedanken uns für euren Beitrag und die Wertschätzung unserer Mühen, Recherchen und Kosten für den Erhalt eines nicht gewerblichen und gemeinnützigen Projektes, wie es das Infoportal ALGARVE GUIDE ist !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.