Navigator lanciert alternative Verpackung zum Plastik am Montag

Aktualisiert am 31. Oktober 2021 von Algarve Guide

An dem Tag, an dem Einwegplastik in Portugal verboten wird, führt die Navigator-Gruppe ihre neue Marke für Verpackungsprodukte ein.

Navigator wird seine neue Marke für Verpackungsprodukte am kommenden Montag, dem 1. November, offiziell einführen, zeitgleich mit dem Inkrafttreten der portugiesischen Gesetzgebung zum Verbot von Einwegplastik.

Bei der Vorstellung der Ergebnisse für die ersten neun Monate dieses Jahres weist die Gruppe darauf hin, dass die neue Marke „dazu beitragen soll, den Übergang von der Verwendung von Plastik zur Verwendung von Papier zu beschleunigen, und damit einmal mehr ihr Engagement für Nachhaltigkeit und Umweltschutz unter Beweis stellt“.
Auf der Grundlage des Konzepts „From Fossil to Forest“ betont die Gruppe die Stärkung ihrer Position bei der Bekämpfung des Klimawandels durch das Angebot nachhaltiger und umweltfreundlicher Lösungen.

Navigator wird seine neue Marke für Verpackungsprodukte am kommenden Montag, dem 1. November, offiziell einführen, zeitgleich mit dem Inkrafttreten der portugiesischen Gesetzgebung zum Verbot von Einwegplastik.

Bei der Vorstellung der Ergebnisse für die ersten neun Monate dieses Jahres weist die Gruppe darauf hin, dass die neue Marke „dazu beitragen soll, den Übergang von der Verwendung von Plastik zur Verwendung von Papier zu beschleunigen, und damit einmal mehr ihr Engagement für Nachhaltigkeit und Umweltschutz unter Beweis stellt“.

„Mit der Einführung der gKraft-Linie macht das Unternehmen einen Schritt nach vorne bei der Bereitstellung von Verpackungsalternativen, die andere Organisationen bei der Erreichung ihrer Umweltziele unterstützen“, heißt es in der gleichen Erklärung, in der auch versichert wird, dass die neuen Verpackungslösungen „an die spezifischen Bedürfnisse des Verpackungsmarktes angepasst sind, mit besonderem Augenmerk auf die Segmente Industrie und Einzelhandel, d. h. Lebensmittel, Catering, Pharmazie, Bekleidung und Kosmetik“.

Die Gruppe hatte bei der Präsentation der Ergebnisse des ersten Halbjahres angekündigt, dass sie beschlossen habe, sich entschieden auf die Herstellung neuer Verpackungsprodukte zu verlegen und damit einen neuen Geschäftsbereich zu entwickeln.

António Redondo
António Redondo,  Navigator

Damals gab das von António Redondo geleitete Unternehmen bekannt, dass es beschlossen hatte, in die Herstellung von sichererem und hygienischerem Verpackungspapier für die Lebensmittelindustrie zu investieren, ohne das Risiko einer Kontamination durch gefährliche Stoffe, die Recyclingfasern enthalten können.
Das Unternehmen plant, bis Ende 2021 ein „signifikantes“ Volumen an Verpackungspapier zu verkaufen und sein Angebot 2022 zu erweitern. Ziel ist es, die Produktion schrittweise zu erhöhen, bis sie 2025/2026 rund 200.000 Tonnen erreicht.

Die in dieser ersten Phase geplanten Investitionen für die Herstellung dieser Produkte belaufen sich auf etwa 10 bis 12 Millionen Euro pro Jahr in den kommenden Jahren.

Das Projekt generiert ein neues Portfolio von Patenten, von denen eines bereits zur Veröffentlichung eingereicht wurde, so die Gruppe jetzt.

Wie das Unternehmen erklärt, bietet die neue Marke ein Qualitätssiegel, das von allen Herstellern verwendet werden kann, die gKraft-Papier als Rohstoff einsetzen, wobei dieses Siegel „eine Garantie dafür ist, dass die Verpackung das Papier und die damit verbundenen Vorteile verwendet“.

Da das Verpackungsgeschäft eine sehr breite Produktpalette aufweist, beabsichtigt Navigator in dieser Phase, Lösungen für flexible Verpackungen, Papier für Beutel und Kraftliner für die Herstellung von Wellpappkartons anzubieten und sein Angebot in diesem Bereich im Laufe des Jahres 2022 zu erweitern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.