Covid-19 kostet die Stadt Lagos 150 Tausend Euro pro Monat

Teile dies mit deinen Freunden :)

Die Pandemie verursachte in der Stadtverwaltung von Lagos in den ersten vier Monaten dieses Jahres insgesamt Mehrausgaben von 581.000,00 Euro, was einen monatlichen Durchschnitt von fast 150.000,00 Euro ergibt.

Nach Angaben der Stadtverwaltung heben wir die “Rechnungen” im Zusammenhang mit der sozialen Unterstützung hervor, darunter Lebensmittel, Hygiene, Unterstützung für private Vermietungen, unter anderem, die zusammen mehr als 270.000,00 Euro ausmachten.

Die Stadtverwaltung fügt hinzu, dass monatlich durchschnittlich 521 Lebensmittelkörbe vergeben wurden.

Auch die Unterstützung von Obdachlosen wurde fortgesetzt. Im Monatsdurchschnitt wurden 633 Mahlzeiten zubereitet und ausgegeben.

Impfzentrum in Lagos
Impfzentrum in Lagos

Im Zusammenhang mit der Pandemiekrise war es auch notwendig, Menschen in prophylaktischer Isolation mit Lebensmitteln zu versorgen, eine wesentliche Unterstützung, die in Zusammenarbeit mit den Gesundheitseinrichtungen und dem kommunalen Katastrophenschutz geleistet wurde.

In Bezug auf Wohnraum wurden die Anträge von insgesamt 157 Familien im Rahmen der städtischen Verordnungen zur Unterstützung privater Vermietungen genehmigt.

Das Dokument verweist auch darauf, dass in Bezug auf die Beschaffung von Waren und Dienstleistungen, Desinfektions- und Reinigungsmaßnahmen, individuelle Schutzausrüstung, die Beauftragung von Sicherheitsdiensten sowie die Anpassung und Ausstattung von Einrichtungen für den Betrieb des COVID-19-Impfzentrums die anspruchsvollsten Bereiche in Bezug auf die Zuweisung von Finanzmitteln waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.