Erlass der neuen Einschränkungen sagt, dass die Ausgangssperre nur eine Empfehlung ist

Aktualisiert am 2. Juli 2021 von Algarve Guide

Die Entschließung des Ministerrats stellt klar, dass das Betreten und Verlassen des Stadtgebiets von Lissabon an Wochenenden verboten ist, aber die Sprache wird zweideutig, indem es heißt, dass “die Bürger es unterlassen sollten”, sich nach 23 Uhr im Stadtgebiet zu bewegen, aber es ist nicht verboten.

Es ist nicht verboten, aber es sollte nicht getan werden: Der Text des Ministerratsbeschlusses, der die neuesten Beschränkungen regelt, die an diesem Donnerstag bekannt gegeben wurden, ist zweideutig, was die Beschränkungen des Verkehrs in Gemeinden mit hohem Risiko betrifft. Wurde die Maßnahme einerseits von der Regierung als Wiederholung der bereits in anderen Formulierungen der Pandemie geltenden Ausgangssperre angekündigt, so lautet andererseits Artikel 41a des Ministerialbeschlusses wie folgt

“In Gemeinden mit hohem Risiko müssen die Bürger täglich in der Zeit zwischen 23:00 Uhr und 05:00 Uhr darauf verzichten, sich auf öffentlichen Plätzen und öffentlichen Straßen sowie auf privaten Plätzen und Straßen, die öffentlichen Straßen gleichgestellt sind, zu bewegen, und sich zu Hause aufhalten, unbeschadet der in Artikel 11 des Dekrets Nr. 9/2020 vom 21. November vorgesehenen Ausnahmen, die mit den erforderlichen Anpassungen gelten.”

In die entgegengesetzte Richtung geht der Teil des Textes, der sich auf das Betreten und Verlassen des Stadtgebiets von Lissabon am Wochenende bezieht und keinen Zweifel daran lässt: “Es ist verboten, sich in der Zeit zwischen 15 Uhr am 2. Juli 2021 und 6 Uhr am 5. Juli 2021 im Stadtgebiet von Lissabon zu bewegen, unbeschadet der Ausnahmen, die in Artikel 11 des Dekrets Nr. 9/2020 vom 21. November festgelegt sind und die mit den notwendigen Anpassungen gelten.

Mit anderen Worten: Die Maßnahme, den Verkehr zwischen 23 und 5 Uhr zu beschränken, ist nur als Empfehlung der Exekutive an die Bürger zu verstehen und nicht als Regel, die eingehalten werden muss. Mehrere Verfassungsrechtler haben bereits die Rechtmäßigkeit der Maßnahme in Frage gestellt, da sich das Land nicht mehr im Ausnahmezustand befindet. Außerdem hat die Liberale Initiative die Ausgangssperre der Regierung als “verfassungswidrig” bezeichnet und angekündigt, sich beim Bürgerbeauftragten zu beschweren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.